Das Kollegium

Tabea Baumann

Klassenlehrerin, Fachlehrerin für Geografie und Politik. Seit Sommer 2015 bin ich als Lehrerin an der Schule tätig. Für mich steht das einzelne Kind im Mittelpunkt meiner Lehrtätigkeit, welches ich zu einem selbstständigen, mündigen und frei denkenden Menschen befähigen möchte. Nebenbei bin ich im Vertrauens- und im Aufnahmekreis der Schule tätig.

Piotr Berkowski

Hausmeister

Susanne Boppert-Hearn

Ich bin seit 2013 Englischlehrerin an dieser Schule. Meine Verbindung zu Großbritannien ist intensiv. Ich liebe die englische Sprache und versuche meine Begeisterung den SchülerInnen zu vermitteln. Sprachliche und landeskundliche Aspekte verbinde ich und lege einen großen Wert auf die kommunikative Kompetenz. Eine gute Vorbereitung auf relevante Prüfungen ist mir in den höheren Jahrgängen wichtig und ich bereite sie gründlich vor.

Larissa Bode

Russisch in der Unterstufe

Catrin Brandt 

Ich bin seit 2015 an unserer Schule tätig. Als Gartenbau- und Biologielehrerin interessiert mich die Welt, in der die Pflanzen lebend wachsen, die Tiere fühlend leben und in der der Mensch beseelt dem Geiste Wohnung gibt.

In unseren Schulgärten gedeihen Blumen, Gemüse, Kräuter und Obst, denen wir uns im Gartenbauunterricht vom Anbau über Pflege und Ernte bis zur Verarbeitung widmen.

Auch im Biologieunterricht in der Oberstufe sind meine SchülerInnen und ich der Natur auf der Spur, wenn wir uns mit der Vielfalt des Lebendigen und seinen Erscheinungen beschäftigen.

Peter Bünning

Wie wird man zum Deutsch- und Geschichtslehrer an Waldorfschulen? In meinem Fall so: Nach einem Studium an der Universität Hamburg – abgeschlossen als Magister der Germanistik und der Geschichte – machte ich erst eine Zusatzausbildung namens „Management von sozialen Einrichtungen“. An der Uni Hamburg hatte ich allerdings zuvor auch diverse pädagogische Seminare absolviert, u.a. auch zur Pädagogik Steiners; kurz nach der Jahrtausendwende entschloss ich mich daher zur Ausbildung als (Oberstufen-) Waldorflehrer, und zwar in Kassel. Meine Anstellungen führten mich dann u.a. nach Linz, Itzehoe und Hamburg… und seit 2014 bin ich in Bremen-Nord tätig.

Gerold Christen

Fachbereich Sport. Ich bin in Bremen-Nord geboren, aufgewachsen und lebe hier mit meiner Familie.

Schon immer aktiv und passiv sportbegeistert arbeite ich seit ungefähr 10 Jahren in Schulen und Vereinen für ein ewig bewegtes Leben.

Seit 2013 bin ich in der Waldorfschule tätig, und ich bin überzeugt, dass der Bereich Sport  ein ganz wichtiger Bestandteil in der Waldorfpädagogik ist.

Reinhard Dinter

Musiklehrer

Rico Germanus

Englischlehrer

Karin Hahn

Büro

Claudia Hinze

Schneidern

Simone Ilse

Klassenlehrerin

Bruce Jackson

Mathematik und Physik, Oberstufe

Theresa Klee

Musik

Katharina Kalinowski

Klassenlehrerin, Englisch
Als Waldorfpädagogin achte ich darauf, eine vertrauensvolle und von gegenseitiger Anerkennung geprägte Beziehung zu den Schülern aufzubauen. Daher begleite ich die Kinder in Ihrer individuellen Entwicklung und fördere sie gemäß ihren Bedürfnissen. Mir ist es ein großes Anliegen, die Schüler darin zu unterstützen, sich zu selbstbestimmten und selbstbewussten Menschen zu entwickeln.

Katja Küllmer

Ich unterrichte seit 2009 mein Lieblingsfach Handarbeit. An der Freien Waldorfschule Bremen- Nord. Mein Anliegen ist es, dass die Kinder sich durch die tätige Willensschulung ganzheitlich weiterentwickeln.

Julia Malcher

Orchester

Dr. Christoph Morgenroth-Branczyk

Ich bin Oberstufenlehrer für Mathematik und Physik an der FWS Bremen-Nord und kann - um es mit Goethes Faust zu sagen - auf diese Weise meine Schüler lehren zu erkennen, "was die Welt im Innersten zusammenhält!"

Marcus Müller

Koch

Dagmar Norek

Ich bin Klassenlehrerin seit 2012 und seit 2014 in Bremen-Nord. Geboren in Oldenburg, zog es mich nach der Schulzeit nach Süddeutschland.

Dort machte ich eine Ausbildung zur Krankenschwester. 2010- 2012 schloss ich das Studium der Waldorfpädagogik an. Ich bin verheiratet und habe zwei Kinder.

Aglaia Peters

Eurythmie, Religion, Musik
Meine Schulzeit verbrachte ich selber an einer Waldorfschule und als tänzerisch interessierter Mensch fand ich nach einigen Jahren zur Eurythmie und dem Unterrichten von Schülern. Nachdem ich an einigen anderen Waldorfschulen unterrichtet habe, bin ich nun seit Ostern 2011 hier in Bremen-Nord. Der Theologe Paul Haschek sagte " Bewegung macht beweglich - und Beweglichkeit kann manches in Bewegung setzen." Nach diesem Motto bringe ich die Schüler mit großer Freude in Bewegung, auf dass dies ihr ganzes Leben bereichere.

Heiko Peters

Werken

Jürgen Petersen

Ich bin seit 2010 Lehrer an der Freien Waldorfschule Bremen-Nord als Klassenlehrer angestellt. Außerdem unterrichte bzw. unterrichtete ich die Fächer Werken, Gartenbau, Spielturnen und Sport.

Meine Waldorflehrerausbildung schloss ich 1996 am Hamburger Lehrerseminar ab. Bevor ich nach Bremen-Nord wechselte, war ich an der Rudolf-Steiner-Schule in Hamburg-Bergstedt, der Rudolf-Steiner-Schule Mittelrhein und an der Freien Waldorfschule Rendsburg tätig.

Kirsten Petermann

Geschäftsführung

Regina Puls

Ich bin seit 2008 Klassenlehrerin an der Freien Waldorfschule Bremen-Nord. Außerdem unterrichte ich am liebsten Handarbeit und Kunst, bei Bedarf aber auch noch mehr.

Bevor ich nach Bremen-Nord wechselte, unterrichtete ich an Freien Waldorfschule Bremen Sebaldsbrück (heute Bremen Osterholz). Mir ist es wichtig, dass jedes Kind vielseitige Fähigkeiten entwickelt und auch seine persönlichen Stärken ausbilden kann.

Stefan Schulze Möllmann

Klassenlehrer, Deutsch

Michael Steup

Kunstlehrer

Dr. Katrin Urban

Biologin, Chemielehrerin

Sandra Wienrich

Klassenlehrerin und Religion

Seit neun Jahren arbeite ich in der FWS Bremen-Nord als Klassenlehrerin.
Die sehr geschätzte Arbeit mit Kindern und Jugendlichen brachte mich nach dem Abitur zunächst zum Studium der Fächer Geschichte und Deutsch für die Sekundarstufe II. Schon im Grundstudium wurde deutlich, dass diese Form der Pädagogik nicht meinen Vorstellungen entsprach. Ich wollte jungen Menschen nicht nur als reine Wissensvermittlerin begegnen. Mein Wunsch war und ist es, zu helfen, die in jedem Menschen verborgenen Fähigkeiten in die Welt zu bringen. Nach dem Grundstudium absolvierte ich zunächst die Ausbildung als Ergotherapeutin mit dem für mich sofort feststehenden Fokus im Bereich der Pädiatrie und der Kinder- und Jugendpsychiatrie. Nach Beendigung der Ausbildung arbeitete ich einige Jahre im Integrationsbereich in verschiedenen Bremer Schulen. Auf diesem Wege begegnete ich einer besonderen Form der Pädagogik, der Waldorfpädagogik. Ich entschloss mich das Studium der Waldorfpädagogik in Hamburg aufzunehmen. Sehr glücklich konnte ich nach dem Studium in der FWS Bremen-Nord meine erste 1. Klasse übernehmen, die nun im vergangenen Schuljahr ihren Achtjahres-Lauf beendete. In diesem Schuljahr 2017/18 habe ich mit Freuden die 7. Klasse übernommen

Kati Wetzel

Nachmittagsbetreuung und Unterrichtsbegleitung

Polina Zimina

Russisch

Anna-Kathrin Zimmer
Abitur an einem städtischen Gymnasium
Acht Jahre intensive Schauspieltätigkeit in mehreren Ensembles und kleinere Regieprojekte, zweijährige Arbeit in sozialen Einrichtungen plus persönliche Betreuung von Menschen mit körperlich und psychischen Lebenserschwernissen
Zweijähriges Studium der Theaterpädagogik am Institut für Waldorfpädagogik in Witten / Annen und ebenda ein vierjähriges Studium der Eurythmie.
Einjähriges Bachelor-Studium, Fach Dozent Dance (Pädagogische Eurythmie)